Der Sommerkurs bei moser-art steht definitiv unter einem guten Stern. Nicht nur die Objekte der Kursteilnehmer sind dieses Jahr einmal mehr etwas ganz Besonderes geworden, auch das Wetter war nicht zu topen. 

Eine Novität in diesem Sommerkurs war, dass die Kursteilnehmer gleichzeitig zwei Objekt-Gestaltungsarten kennenlernen konnten:

Figur- und Tierobjekte auf Schwemmholz mit Metallständer

Mit einem tonähnlichen Material wurden die Figuren geformt. Teils wählten die Künstler dafür eine sehr naturalistische Form, teils waren die Objekte sehr fantasiebetont. Das Malen und Färben der Skulpturen erfolgte in einer speziellen Ivory-Povertex-Farbtechnik. Diese Technik ergab einen interessanten Krakeliereffekt.

Die fertigen Objekte wurden anschliessend auf Schwemmhölzer angebracht, die in grosser Auswahl für die Teilnehmer bereit standen. Die Schwemmhölzer wurden ihrerseits wiederum auf zweibeinige Metallständer montiert. Je nach Figurenart und Schwemmholz passten eher hohe oder tiefe Metallständer besser um ein harmonisches Gesamtobjekt zu erhalten.

Transfertechnik auf Schieferplatten

Es ist ja nicht so, dass es auf Youtube nicht genügend Empfehlungen und Anleitungen für den Transferdruck gäbe. Die Praxis zeigt aber immer wieder, dass diese Video-Anleitungen bei unebenen Druckuntergründen nicht optimal funktionieren oder dass mit ziemlich teuren Hilfsmitteln aus dem Fachhandel gearbeitet werden muss, die bei grösseren Flächen oder Druckmengen massiv ins Geld gehen.

Die im Sommerkurs vorgestellt Variante hat eindrücklich gezeigt, dass der Transferdruck auch mit üblichen Bindemitteln und genügend Know-How hervorragende Resultate leistet.

Gegenseitig Inspiration und Kreativexplosionen

Es war einmal mehr schön zu sehen, wie die Kursteilnehmer nach der Einführung zu Technik und Ausführungsbeispielen sich richtig in den Kreativprozess «reingehängt» haben und es zu regelrechten Kreativexplosionen gekommen ist. Dabei inspirierten sich die Künstler auch gegenseitig enorm.

Der Wohlfühl-Teil

Mit dem wunderbaren Wetter konnten wir die Vorteile der Stroppel-Insel über Mittag und nach dem Kurs voll ausschöpfen: Sei es beim Mittagessen im Schatten der Bäume oder beim Baden am Zusammenfluss von Limmat und Aare nach einem Kurstag. Hätten wir noch Yoga und Massage im Angebot gehabt, hätten wir von einem «Art & Wellness»-Sommerkurs sprechen können.

Wie in der Vergangenheit durften wir auch dieses Jahr wieder auf unsere gute Fee, Jasmin Krähenmann, zählen. Sie hat einmal mehr hinter den Kulissen dafür gesorgt, dass im Live-Betrieb alles tadellos funktioniert hat – ein grosses «Merci». Ebenfalls einmal mehr durften wir bei der Verpflegung im Sommerkurs auf die Küchenkünste des ABB Personalrestaurants zurückgreifen. Wir waren erneut sehr zufrieden damit und empfehlen das Können und die Lieferzuverlässigkeit der Mannen und Frauen der ABB gerne weiter.

Wer die vielen Fotos aus dem Sommerkurs 2019 ansehen möchte, findet diese hier

Gemütliches Mittagessen auf der Insel an der Limmat im Sommerkurs 2019 | moser-art

Bilder aus dem Kurs

Malkurse moser-art | Objekt «Vogelpaar» aus dem Sommerkurs 2019
Malkurse moser-art | Feder auf Schieferplatte aus dem Sommerkurs 2019
Malkurse moser-art | Aufbau des Elefanten aus dem Sommerkurs 2019